• grundlagen der Fotografie lernen
  • Lichtmalerei und seine besondere Fotos
  • sportfotografie fotografieren lernen
  • Makrofotografie heist auch altägliches auf eine besondere Art fotografieren
  • Hunde fotografieren in Bewegung
  • Makrofotografie und mit Licht malen
  • Naturfotografie- Schmetterlinge fotografieren

Texte Ideen für Fotografie mit Achtsamkeit

Fotografieren ist mehr als nur ein Foto machen!

Seit langer Zeit möchte ich ein Blog erstellen, jedoch hatte ich nie die Zeit dazu. Was ist aber "Zeit" in diesen Tagen, was bedeutet das für jeden Einzelnen von uns? Ein "kleiner" Virus hat die ganze Welt im Griff. Sie bestimmt unser Leben. Sie zwingt uns stehen zu bleiben, zwingt uns "nur" mit uns selbst zu bleiben. Kontakt zu "anderen" Menschen zu vermeiden. Mit dem "auszukommen" was uns umgibt.

Was können wir daraus lernen? Es muss nichts "großes" getan werden um Veränderungen in Gang zu bringen. Wir können mit Achtsamkeit und Fotografie in diesen Tagen die Veränderungen beobachten, wahrnehmen was uns umgibt, erfahren was uns wichtig ist und erkennen was haben wir als selbstverständlich hingenommen, weil es "einfach" da ist.

Mit dem Frühling kommt auch die Lust zu fotografieren. Das Licht, die Farben sind wunderschön. Die frische Luft ruft und ein Spaziergang tut der Seele gut.  Mit mehr Achtsamkeit die Umgebung wahrnehmen. Aber auch zuhause kann man vieles tun. Wer in einer meiner Fotokurse schon war weiß, dass Fotomotive überall sind. Ich brauche nur eine Kamera und los geht es auf Motiv suche.

Ziel ist es nicht "Kunstwerke" zu erschaffen, vielmehr annehmen was ist ohne es verändern oder verbessern zu wollen. Die Kamera in die Hand zu nehmen und mit dem Bildausschnitt das Festlegen was gesehen werden will. Was wir sehen und wahrnehmen in dem Moment in dem wir die Kamera zum Auslösen hochheben. Es sollte ein Bild für uns sein, ein Bild das für uns in diesem einzigartigen Moment festgehalten wird. Losgelöst von jedem Wertesystem den wir nachgehen. Losgelöst von schön oder hässlich, gut oder schlecht.

Fotografieren sollte nicht Zielorientiert sein. Das Sprichwort "Der Weg ist das Ziel" passt hervorragend zu Fotografie, oder zum Fotografieren. Wenn wir uns mit dem Fotografieren beschäftigen, beschäftigen wir uns mit uns selbst. Mit dem was wir sehen und Wahrnehmen. Mit dem was uns bewegt. Wir können uns fragen, warum fotografiere ich gerade dieses Motiv? Warum hat mich dieses Motiv gerade angesprochen? Warum will ich diesen Moment festhalten? Was ist an diesem Moment so besonders für mich? Das sind nur einige der vielen Fragen die wir uns stellen können. Sie können sich auch fragen, warum sich diese Fragen überhaupt stellen. Wir leben in einem Zeitalter in den alles an uns vorbeirauscht. Viele Momente und Motive können wir in diesem rasanten Tempo gar nicht bewusst wahrnehmen, wenn wir uns nicht selber erlauben diesen einzigartigen Moment zu beobachten.  Hier ist die Fotografie ein wundervolles Hilfsmittel. Hier ist auch unwichtig mit was Sie fotografieren. Mittlerweile können viele Kameras von Smartphones eingestellt werden wie digitale Kameras. Und hier spreche ich nicht von Bildern für andere, die dann in sozialen Medien gezeigt werden. Ich spreche von Bildern für uns selbst, die (nur) für uns in diesem Moment wichtig sind. Sich zu hinterfragen warum gerade dieses Motiv fotografieren und warum gerade so fotografieren.

 

Ich hoffe euch mit meinen Texten Ideen und Anregungen zu geben. Wer Lust hat macht mit, wer ein Feedback haben möchte kann sich gerne melden. Es sind so viele Ideen die mir durch den Kopf gehen, und ich freue mich diese mit euch zu teilen.

Fotografieren mit und für mehr Achtsamkeit